Satzung

1.   Name und Sitz des Vereins

1.1 Der Verein führt den Namen "Förderverein 'Lexicon silvestre' e.V.".

1.2 Der Verein hat seinen Sitz in Eberswalde und ist in das Vereinsregister eingetragen. 

2.   Zweck des Vereins

2.1 Zweck des Vereins ist die Förderung der wissenschaftlichen Arbeit an dem Werk „Lexicon silvestre“.  Dieses Werk ist eine Datenbank der Terminologie des Forstwesens. Das Werk entsteht durch die Zusammenarbeit der Forstleute und anderer Fachleute auf internationaler Basis. Die Gleichberechtigung aller Sprachen ist unverzichtbare Grundlage dieser gemeinsamen Arbeit.

2.2 Der Verein fördert in diesem Zusammenhang alle Maßnahmen, die der internationalen Zusammenarbeit dienen.

2.3 Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbargemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnittes "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung und ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

2.4 Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

2.5 Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

3.   Vereinstätigkeit

Die Tätigkeit des Vereins wird auf der Grundlage dieser Satzung durch die Geschäftsordnung geregelt. Letztere gilt ergänzend zur Satzung und zu einzelvertraglichen Regelungen. Die Geschäftsordnung wird von der Mitgliederversammlung beschlossen.

4.   Mitgliedschaft

4.1 Mitglieder des Vereins können natürliche Personen werden, die diese Satzung anerkennen. Ein Aufnahmeanspruch besteht nicht.

4.2 Die Mitgliedschaft beginnt mit der Zustimmung des Vorstands zum eingehenden  

Antrag.

4.3 Die Mitgliedschaft endet durch Austritt oder Tod des Mitglieds oder durch seinen Ausschluss durch den Vorstand. Gegen den Ausschluss können die betroffenen Mitglieder (in Form eines Antrags für einen zusätzlichen Tagesordnungspunkt) vor der Mitgliederversammlung Widerspruch einlegen. Diese entscheidet abschließend über den Vorgang.

4.4 Mitglieder haben bei Anwesenheit in der Mitgliederversammlung je eine Stimme und können Anträge stellen. Somit haben sie das Recht und die Möglichkeit, aktiv die Entwicklung des Vereins und seine Ziele mitzugestalten.

4.5 Personen, die sich besonders um den Verein verdient gemacht haben, können von der Mitgliederversammlung zu Ehrenmitgliedern ernannt werden. Sie haben mit Ausnahme der Beitragsordnung die gleichen Rechte wie normale Mitglieder.

5.   Finanzielle Mittel

5.1 Die finanziellen Mittel des Vereins ergeben sich aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden.

5.2 Höhe und Fälligkeit der Beiträge werden durch die Geschäftsordnung geregelt.

6.   Organe des Vereins

6.1 Organe des Vereins sind:

- die Mitgliederversammlung
- der Vorstand.

6.2. Zur Unterstützung der Vereinsarbeit kann der Vorstand Fachausschüsse berufen.

7.   Mitgliederversammlung

7.1 Die Mitgliederversammlung wird grundsätzlich durch den Vorstandsvorsitzenden oder einen von ihm bestimmten Vertreter geleitet.

7.2 Antragstellung an die Mitgliederversammlung

Anträge müssen spätestens bei Festlegung der Tagesordnung vorliegen.

7.3 Die endgültige Tagesordnung wird durch die Mitgliederversammlung beschlossen.

7.4 Zu jeder Mitgliederversammlung und jeder Vorstandssitzung wird ein Beschlussprotokoll angefertigt, das von der jeweiligen Versammlung mit einfacher Mehrheit genehmigt werden muss. Die Protokolle werden von einem Protokollführer erstellt und von diesem sowie einem Vorstandsmitglied unterzeichnet.

7.5 Zu den Aufgaben der Mitgliederversammlung gehören insbesondere

- Wahl und Abwahl des Vorstands,
- Wahl der/des Kassenprüfer/s,
- Entgegennahme des Jahresberichts des Vorstands,
- Entlastung des Vorstands,
- Beschlussfassung über eine eventuelle Änderung der Geschäftsordnung,
- Beschlussfassung über die Änderung der Satzung,
- Beschlussfassung über die Auflösung des Vereins.

7.6 Die Mitgliederversammlung ist einzuberufen,

- wenn es das Interesse des Vereins erfordert, jedoch mindestens einmal im Kalenderjahr,
    - wenn es mindestens 20 % der Mitglieder durch schriftlichen Antrag fordern; in  diesem Fall hat der Vorstand binnen 14 Tagen zur Mitgliederversammlung einzuladen, die nicht später als 9 Wochen nach der wirksamen Forderung anzuberaumen ist.

7.7 Die Mitgliederversammlung wird vom Vorstand unter Einhaltung einer Mindestfrist von vier Wochen schriftlich mit Angabe der Tagesordnung einberufen. Die Frist beginnt mit dem auf die Absendung des Einladungsschreibens folgenden Tag. Mitteilungen des Vereins an die Mitglieder gelten als zugegangen, wenn sie an die letzte dem Verein bekannt gegebene Anschrift gerichtet waren.

7.8 Jede ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist beschlussfähig.

7.9 In der Mitgliederversammlung wird durch Handzeichen abgestimmt. Bei Abstimmungen entscheidet die einfache Mehrheit der abgegebenen Stimmen. Die Abwahl des Vorstands, Satzungsänderungen und die Auflösung des Vereins können nur mit Zweidrittelmehrheit der gültigen Stimmen beschlossen werden. Die Mitgliederversammlung ernennt einen Wahlleiter, der die Vorstandswahl durchführt.

8.   Vorstand

8.1 Der Vorstand besteht aus 3 Personen (Vorsitzender, stellvertretender Vorsitzender, Schatzmeister). Es sind jeweils mindestens zwei Vorstandsmitglieder gemeinsam vertretungsberechtigt.

8.2 Der Vorstand wird durch die Mitgliederversammlung auf die Dauer von vier Jahren gewählt.

8.3 Der Vorstand kann während seiner Amtszeit nur durch die Wahl eines neuen Vorstands abgewählt werden.

8.4 Scheidet ein Vorstandsmitglied vorzeitig aus seinem Amt aus, so beruft der restliche Vorstand kommissarisch ein Ersatzmitglied. Die Berufung  bedarf der Bestätigung durch die nächste Mitgliederversammlung.

8.5 Mit Beendigung der Mitgliedschaft im Verein endet auch das Amt eines Vorstandsmitglieds.

9.   Rechenschaft

9.1 Der Vorstand hat bis zum 31. März jeden Jahres für das abgelaufene Geschäftsjahr den  Bericht über die Tätigkeit des Vereins und seine Finanzen aufzustellen.

9.2 Die Prüfung des Jahresabschlusses erfolgt durch die von der Mitgliederversammlung bestimmten Kassenprüfer.

10.   Auflösung des Vereins

10.1 Der Verein kann durch Beschluss der Mitgliederversammlung aufgelöst werden.

10.2 Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an den „Eberswalder Förderverein für Lehre und Forschung e.V.", der es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige, mildtätige oder kirchliche Zwecke zu verwenden hat.

10.3 Falls die Mitgliederversammlung nichts anderes beschließt, ist der Vorstand Liquidator.

Diese Satzung wurde auf der Mitgliederversammlung am 06.10.2010 beschlossen.

Lexicon silvestre

Ausgangspunkt bei unserer Wörterbucharbeit ist grundsätzlich der Begriff, der Sachverhalt. Er wird durch eine Definition charakterisiert. Der Begriff wird durch einen oder mehrere Termini benannt. D.h., der entsprechende Muttersprachler wählt aus seiner Kenntnis des Fachwortschatzes die passenden Termini.

Diese so einfach und logisch erscheinende Auswahl der entsprechenden Termini erweist sich jedoch aus verschiedenen Gründen als äußerst problematisch.

Zuerst zu nennen wäre hier wohl das Fehlen einiger im Deutschen vorhandener Termini in anderen Sprachen. Daraus ergibt sich die Notwendigkeit von Wort-Neuschöpfungen, die sich an der jeweiligen Definition orientieren müssen. Ist nun diese Definition bereits in deutscher Sprache ungenau bzw. zweideutig, so kann es geschehen, dass der neu zu bildende Terminus in der Zielsprache den Begriff oder Sachverhalt nur teilweise oder gar falsch wiederspiegelt.

 

Beispiele:

Des weiteren unterscheiden sich die Wortbildungsprinzipien der deutschen Sprache stark von denen anderer Sprachen, insbesondere der uns hier interessierenden polnischen. Während im Deutschen die Bildung von Komposita fast unbegrenzte Möglichkeiten zur Schaffung neuen Wortmaterials bietet, sind Zusammensetzungen, die durch das einfache Aneinanderfügen von Grund- und Bestimmungswort entstehen, im Polnischen eher selten/unüblich. Bevorzugt wird in dieser Sprache die Bildung 

Willkommen bei Lexicon silvestre!

Wir freuen uns sehr über Ihren Besuch auf unserer Internetseite!

Achtung, unsere Mitgliederversammlung am 5.01.2018!

Werde Mitglied!

  Der Förderverein „Lexicon silvestre“ ist ein gemeinnütziger Verein mit Sitz in Eberswalde (Deutschland), der Träger der Vorbereitung und Herausgabe des „Lexicon silvestre“ – eines Wörterbuchs für das Forstwesen - ist. Das multilinguale Forstfachwörterbuch, das aus Gründen sprachlicher Neutralität den lateinischen Namen „Lexicon silvestre“ trägt, umfasst neben der rein forstlichen Terminologie auch wichtige Bereiche der Holzwirtschaft, der Landschaftsnutzung, Ökologie und des Naturschutzes. Aufgebaut auf der Grundlage exakt definierter Termini aspiriert dieses Werk zu einem Fach-Lexikon. Während der Bearbeitung (bis 10.000 Begriffe) wird das "Lexicon silvestre" in separaten Sprachbänden, oder in Kombination mit Esperanto und zwei weiteren Sprachen, jeweils 1000 Begriffe, herausgegeben.

Unterkategorien